Egger-Basisschrank

Die Kunst des Verteilens Teil 2 – Flächen-Temperierung und Heizkörper

Kombination Heizkörper und Flächen-Temperierung.

Wie integriere ich eine Flächen-Temperierung in eine bestehende Heizanlage mit Heizkörpern?
Es gibt mehrere Dinge, die man beachten muss, wenn eine Heizkörper-Anlage mit einer Flächen-Temperierung ergänzt werden soll. Als aller Erstes ist es die Vorlauftemperatur, die sich wesentlich unterscheidet. Das Zweite ist die Wasserqualität, die beachtet werden muss. Und zum Dritten ist die Hydraulik nicht wirklich kompatibel.
Die einzige nachhaltige Lösung bietet hier eine Trennung der beiden Heizsysteme durch einen Plattenwärmetauscher. Durch diese Trennung hat man alle oben erwähnten Herausforderungen im Griff. Durch die physikalische Trennung beider Medien, spielt die Wasserqualität auf der Primärseite keine Rolle mehr für die Fächen-Temperierung. Die  Hydraulik ist durch die Einbindung einer eigenen Heizkreispumpe, Ausdehnungsgefäß und Sicherheitsgruppe für den Betrieb einer Flächen-Temperierung optimiert. Zusätzlich ist ein 3-Wegeventil integriert, mit dem man die Vorlauftemperatur ganz individulell regeln kann.
Diese technische Trennung kann sowohl innerhalb des Heizkreisverteilers als auch im Heizkeller stattfinden.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Sie möchten einen Kommentar abgeben?
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Schreibe einen Kommentar