Haus-Sonnenlage-Nachtraegliche-Kuehlung

Nachträglich eingebaute Kühlung

Die Vorzüge einer passiven Kühlung sind überzeugend. Keine störende und ungesunde Zirkulation von kalter Luft und keine verunreinigten Lüftungskanäle, um nur zwei dieser Vorzüge zu nennen.

Wer nicht schon beim Bau an eine Kühlung gedacht hat, versucht sein Glück meistens über die unschönen und ungesunden Klimaanlagengeräte. Dass es aber auch anders geht, weiß kaum jemand.

Behaglichkeitsdiagramm

Wohlfühl-Klima in Abhängigkeit der Raumlufttemperatur und der Oberflächentemperaturen

Mit einer gesunden und angenehmen, passiven Kühlung nutzt man das Phänomen der „Strahlungswärme“. Durch gekühlte Flächen entzieht man dem menschlichen Körper mit Hilfe von Wäremstrahlung Energie und erzeugt damit einen Kühleffekt, ohne dass die Luft dabei um viele Grad heruntergekühlt werden muss.

Nachträglich kann die passive Kühlung am Besten über abgehängte Kühldecken realisiert werden. Dafür montiert man die egger Elemente an der Decke und verkleidet sie z.B. mit Gipskartonplatten oder mit Lochplatten.
Als Kälteerzeugung kann eine bereits installierte Wärmepumpe dienen.
Ebenfalls können kühle Kellerräume zur Kälteerzeugung hergenommen werden und gleichzeitig von Feuchtigkeit und Schimmel befreit werden.

Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann nutzen Sie unsere Kontaktseite (hier klicken) oder lesen Sie hier mehr über die passive Kühlung

2 Kommentare
  1. Daniela
    Daniela says:

    Von passiver Kühlung habe ich bisher leider nichts gehört. Ich störe mich jedes Mal im Sommerurlaub an der Klimaanlage im Hotel. Die Luft fühlt sich so trocken und ungesund an. Da unterscheiden sich Hersteller wie Carrier oder Fan Coils fast gar nicht, weil die Wartung vor Ort nie stattfindet. 🙁
    LG Daniela

  2. Michael Hönig
    Michael Hönig says:

    Hallo Daniela,

    vielen Dank für deinen Beitrag!
    Die passive Kühlung (siehe auch http://www.egger.ag/index.php/know-how/gesundheit/passive-kuehlung) ist nicht über die Lufttemperatur definiert, sonder über die Oberflächentemperatur deiner Umgebungsflächen. Dies hat den riesen Vorteil, dass du die Luft nicht kühlen, entfeuchten und in den Raum einblasen musst. Die Luft bleibt so wie sie ist.
    Was die Klimaanlagen angeht, hast du leider Recht. Meines Erachtens richten Sie mehr Schaden an, als dass sie etwas Gutes tun.

Eine Antwort hinterlassen

Sie möchten einen Kommentar abgeben?
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Schreibe einen Kommentar