Parallel-Durchstroemung-Prinzip

Vorteile der parallel Durchströmung (Tichelmann)

Entgegen der herkömmlichen seriellen Verlegung von Rohren bei Flächenheizungen gibt es eine wesentlich effektievere Alternative: die parallel Verlegung, auch Tichelmann-System genannt. Dabei werden mehrere Rohre über gemeinsame Sammelrohre an beiden Enden verbunden. Die Sammelrohre sind jeweils an den diagonalen Enden geöffnet und an den anderen Enden geschlossen.

Diese Verlegeart hat wesentliche Vorteile.

  • IR_Aufnahme-150x150Einfache Installation, da keine Rohre gebogen werden müssen
  • Durch die parallele Anordnung der Rohre verringert sich der Gesamt-Rohrwiderstand
  • sehr geringe Rohrabstände sind ohne mechanischen Spannungen realisierbar
  • Durch den geringen Gesamt-Rohrwiderstand sind sehr große Heizkreise realisierbar
  • Das Wasser fließt schnell durch das Gesamtsystem, da es nicht durch jedes Rohr muss
  • Durch die hohe Fließgeschwindigkeit ist der Unterschied von Vorlauf- und Rücklauf-Temperatur sehr gering (zwischen 1 und 3K)
  • Durch diesen geringen Temperatur-Unterschied und die engen Verlegeabstände werden sehr homogene Oberflächentemperaturen erzielt

Durch rot eingefärbtes Wasser kann man gut erkennen wie das Tichelmann-System funktioniert

Die herkömmliche Art eine Flächenheizung zu installieren ist mit Hilfe des Einrohr-Systems. Dies wird im Schnecken- bzw. Mäander-Prinzip verlegt. Diese Varianten sind weit verbreitet.
Schlangen-Mäander-Prinzip-150x150Schnecken-Prinzip-150x150

Hier ein paar Fakten dazu:

  • me2IR_Aufnahme2-150x150Rohr wird beim Verlegen gebogen
  • Durch das Biegen entsteht ein mechanische Spannung, weshalb es sehr gut auf dem Untergrund befestigt werden muss
  • Diese mechanische Spannungen führen bei manchen Oberflächen (Estrich, Putz) zu Problemen, die durch hohe Überdeckung kompensiert werden müssen
  • Je länger das Rohr, desto höher der Rohrwiderstand
  • Das Rohr darf maximal 120 Laufmeter sein
  • Da man in einem Raum auch nur ein Heizkreis haben möchte, werden die Rohre meist in entsprechend großem Abstand montiert.
    -> Bei einem Rohrabstand von 15cm kann eine maximale Fläche von ca 15 qm beheizt werden
  • Das Wasser fließt, durch den hohen Widerstand, langsam durch das Rohr und kann dabei sehr stark abkühlen. Der Unterschied von Vorlauf- und Rücklauf-Temperatur sind bis zu 10K
  • Durch diesen großen Temperatur-Unterschied (Spreizung) und den hohen Verlegeabstand kommt es zu inhomogenen Oberflächen-Temperaturen
1 Antwort
  1. Siegfried Mottinger
    Siegfried Mottinger says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    klingt alles sehr interessant für uns. Gerne würden wir eine Beratung wahrnehmen wollen. Vielleicht gibt es ja auch bald mal wieder einen Vortrag?

Eine Antwort hinterlassen

Sie möchten einen Kommentar abgeben?
Wir freuen uns auf Ihren Beitrag

Schreibe einen Kommentar