egger_Wohlfuehl-Klima

Wie du dein Badezimmer gesund und günstig heizt

Im Verhältnis zu anderen Räumen zeigt die Temperaturanzeige im Badezimmer meist die höchste Temperatur an. Fachexperten empfehlen dort eine Raumtemperatur von 22-23 Grad. Das bedeutet auch gleichzeitig, dass das Badezimmer den größten Anteil der Energiekosten verursacht.

In diesem Artikel erfährst du, wie du dein Badezimmer günstig heizen kannst und trotzdem auf dein gesundes und angenehmes Wohlfühl-Klima nicht verzichten musst.

#Dein Geldbeutel freut sich über deinen geringen Energieverbrauch

Es gibt viele Möglichkeiten ein Badezimmer zu heizen. Egal, ob es der Heizstrahler, der Handtuchheizkörper oder die Fußbodenheizung macht. Eines ist jedoch klar: Je größer die Wärme übertragende Fläche ist, desto niedriger können auch die Systemtemperaturen sein.

Große Heizfläche zeigt hohe Effizienz

Ein kleiner Heizkörper benötigt beispielsweise wesentlich höhere Vorlauftemperaturen, als eine großflächige Heizung, um das Wohlgefühl zu erreichen.

Im Gegensatz zu Heizkörpern sind Fußbodenheizungen deshalb günstiger für dich. Sie benötigen schlichtweg weniger Energie.

Aus diesem Grund werden heute bereits in jedem zweiten Badezimmer Fußbodenheizungen eingebaut.

Du kannst die Kosten jedoch noch weiter optimieren. Die beheizbaren Flächen sind nämlich nicht nur auf den Fußboden beschränkt. Sie können auch an den Wänden und an der Decke angebracht werden. Somit verringern sich die Systemtemperaturen um ein Weiteres.

Im Falle einer Flächenheizung an Fußboden, Wänden und der Decke sinken die Heizkosten im Vergleich zu klassischen Badheizkörpern sogar auf bis zu 50%.

#Saubere Luft fördert deine Gesundheit

Schimmel entsteht immer dann, wenn eine hohe Luftfeuchtigkeit auf eine kalte Fläche trifft.

Durch die ständig wiederkehrende Dampfentwicklung ist deswegen kein anderer Raum so stark vom Schimmelrisiko betroffen, wie das Badezimmer.

Nimmst du allerdings eine der beiden Voraussetzungen für Schimmelentwicklung weg, hat er unangenehme Pilz keine Chance mehr.

Gib dem Schimmel keine Macht

Durch das Beheizen der Flächen verringerst du das Schimmelrisiko. Allerdings gilt auch hier wieder: Je mehr Fläche beheizt ist, desto besser.

Ist beispielsweise nur ein kleiner Heizkörper für die Erwärmung der Wandflächen verantwortlich, ist es sehr mühsam und langwierig, um auf das gewünschte Ergebnis zu kommen. Werden hingegen alle möglichen Flächen im Badezimmer beheizt, entstehen keine kalten Flächen und somit auch kein Schimmel mehr.

Schimmel verursacht Atembeschwerden und Infektionen

Sobald die Menge der Schimmelsporen zunimmt, steigt parallel das Risiko, dass Allergien ausgelöst werden. Reizhusten, Atembeschwerden und Asthma sind dabei keine seltenen Erscheinungen. In manchen Fällen verursacht der schädliche Pilz sogar Infektionen.

Beuge Erkältungen vor und sichere dir dein Wohlgefühl

Heizkörper funktionieren über Konvektionswärme. Das bedeutet, dass die Luft um den Heizkörper erwärmt wird. Die warme Luft steigt nach oben und wandert mit abnehmender Temperatur wieder nach unten zum Fußboden. Von dort beginnt der gleiche Vorgang wieder.

Durch diese Luftzirkulation wird Staub durch den Raum gewirbelt. Bakterien und Viren gelangen somit sehr leicht zum Menschen.

Hinzu kommt, dass die Raumluft wegen der hohen Temperaturen an Luftfeuchtigkeit verliert. Das hat zur Folge, dass deine Schleimhäute austrocknen und sich die Bakterien und Viren besonders leicht bei dir einnisten. Stehst du dann als Beispiel noch mit nassen Füßen auf deinem kalten Badezimmerboden, ist die Wintergrippe vorprogrammiert.

#Strahlungswärme sorgt für Wohlfühl-Klima

Anders verhält es sich bei Fußbodenheizungen. Sie funktionieren zu ca. 50% über Konvektionswärme und zu ca. 50% über Strahlungswärme. Die Luftzirkulation ist hier bereits schwächer.

Nahezu keine Konvektion findet statt, wenn alle Flächen im Badezimmer beheizt werden. In diesem Fall werden die Flächen fast ausschließlich über Strahlungswärme erwärmt.

Dein Wohlfühl-Faktor steigt

Vor allem im Bad ist der Mensch wegen des Wasserkontakts sehr temperaturempfindlich. Mit Flächenheizungen ist jeder Bereich im Badezimmer auf einem Temperaturniveau.

Und egal, ob Mann, Frau oder Kind – das Badezimmer wird für dich und deine Lieben zum Wohlfühl-Ort.

Fazit: Tschüss, ihr hohen Heizkosten!

Das Badezimmer spielt in deiner Heizkostenabrechnung und in deiner Gesundheit eine wichtige Rolle. Beides solltest du bei der Auswahl deiner Badheizung beachten.

Die Anschaffungskosten von Flächenheizungen sind meist nur gering höher oder sogar gleich, als die von klassischen Heizungen. Jedoch rentieren sie sich aufgrund der geringen Heizkosten bereits nach kurzer Zeit.

Auch das Thema „Schimmelbefall“ kannst du eliminieren. Die lästigen Pilzkulturen haben somit keine Chance mehr in deinem Badezimmer. Mit einer Flächenheizung kannst du dich auf das eigentlich wichtigste konzentrieren: das Wohlfühlen!

Unsere Flächenheizung ist gesund und arbeitet durch die spezielle Rohrführung sogar noch effizienter. Wenn du auch von der gesunden und effizienten Flächenheizung profitieren möchtest, dann klicke hier.

Ja, ich möchte von der gesunden und effizienten Flächenheizung profitieren.

 

Foto: olly – fotolia.com