ichtige-Klimaanlage-egger-Webseite

So entscheidest du dich für die richtige Klimaanlage!

Egal, ob im Büro oder zuhause – die Tage im Sommer sind heiß und die Idee einer Klimaanlage rückt immer näher. Jedoch ist die Wahl des richtigen Geräts nicht einfach, denn es gibt viele Modelle, die anscheinend kühlen.

In diesem Beitrag bekommst du einen Überblick über die große Auswahl der Klimaanlagen und eine Grundlage für deine Kaufentscheidung.

1. Dezentrale Kühl-Möglichkeiten

Es gibt zahlreiche Kleingeräte am Markt, die in der Anschaffung relativ günstig sind und kaum Montageaufwand erfordern. Zwar sind die Geräte zu Beginn relativ preiswert, bei häufigem Einsatz jedoch energetisch ineffizient.

Gut geeignet sind diese Kleingeräte jedoch, falls einzelne Räume nur an ausgewählten Hitzetagen gekühlt werden sollen.

Monoblock-Geräte

Das einfachste Gerät unter den Klimageräten ist das Monoblock-Gerät. Es besteht nur aus einem einzigen Modul und kann direkt nach dem Kauf aufgestellt und eingeschaltet werden. Arbeitet das Gerät mit einem Abluftschlauch, so muss es in eine Außenwand oder in das Schaufenster eingebaut werden.

  • Der Einbau verhält sich im Vergleich zu anderen Klimageräten relativ kostengünstig. Jedoch sind die Monoblock-Geräte deutlich weniger energieeffizient und deshalb teurer im Betrieb, als alternative Geräte.
  • Zwar ist es ein Vorteil, dass keine aufwändige Installation notwendig ist, jedoch kann das Gerät ziemlich laut sein. Verantwortlich sind dafür der Kompressor und die Ventilatoren. In diesem Fall befinden sich die lauten Komponenten nämlich innerhalb des Gebäudes.
  • Die warme Abluft kann nicht nach draußen entweichen. Deshalb muss es also auch die selbst produzierte Abluft kühlen und beeinträchtigt somit die Energieeffizienz negativ.

Split-Klimageräte

Split-Klimaanlagen bestehen aus mindestens zwei Modulen. Dabei enthält das Außenmodul den Kompressor.

Das Außenmodul wird per Schlauch mit dem innenliegenden Modul verbunden, wo die eigentliche Klimatisierung stattfindet.

  • Dies ist ein Vorteil, denn auf diese Weise werden die lauten Geräusche im Außenbereich erzeugt. Jedoch muss durchaus bedacht werden, dass die lauten Außengeräusche zu Schwierigkeiten mit Nachbarn und Anwohnern führen können.
  • Im Gegensatz zu Monoblock-Geräten, eignen sich Split-Klimageräte bereits wesentlich besser für einen Dauereinsatz. Sie sind in der Regel eindeutig energieeffizienter.
  • Der Einbau von diesen Geräten ist jedoch aufwändiger. Diese werden fest installiert. Die Installation darf ausschließlich durch einen Fachmann erfolgen.
  • Die Investitionskosten liegen inklusive der Installation üblicherweise bei mehreren tausend Euro.

Mobile Kompakt-Klimageräte

Darüber hinaus gibt es als dezentrale Option mobile Kompakt-Klimageräte. Diese sind meist sehr mobil, da sie auf Rollen stehen. Dabei werden ein oder zwei Schläuche nach draußen geführt.

  • Die angegebenen Energieeffizienzwerte sind oft nicht besonders aussagekräftig. Sie berücksichtigen nämlich nicht, dass die Mengen an warmer Abluft durch warme Außenluft ersetzt werden müssen, wodurch wieder sehr viel warme Luft in den Raum gelangt.
  • Hinzu kommt der Nachteil der Geräuschentwicklung.
  • Zwar liegen die Investitionskosten bei diesem Gerät meist weit unter 1000 Euro, jedoch ist der Kühleffekt sehr gering.

2. Zentrale Kühl-Möglichkeiten

Zentrale Kühlgeräte eignen sich dann, wenn mehrere Räume oder ein komplettes Gebäude gekühlt werden sollen.

Multi-Split-Klimageräte

Ein Multi-Split-Klimagerät ist dann eine gute Lösung, wenn nur ein paar Räume in einem Gebäude gekühlt werden müssen.

Dabei werden mehrere Innenmodule auf die zu kühlenden Räume verteilt und mit einem einzigen Außenmodul verbunden.

  • Diese Lösung ist eine gute Möglichkeit einen Weg zwischen einer dezentralen und zentralen Lösung zu finden.
  • Im Vergleich zu vielen Einzellösungen sind die Kosten des Multi-Split Klimageräts wesentlich günstiger – sowohl in der Anschaffung, als auch im laufenden Betrieb. Zudem stört es das Erscheinungsbild des Gebäudes viel weniger.

Zentrale Klimaanlage

Zentrale Klimaanlagen versorgen komplette Gebäude.

Diese Lösung bietet sich vor allem dann an, wenn viele bis alle Räume regelmäßig gekühlt werden müssen. In mitteleuropäischen Ländern, wie Deutschland und Österreich, ist allerdings kein dauerhafter Kühlbedarf gegeben.

  • Im Vergleich zu den vorherigen Kühlgeräten lässt sich eine große Anzahl an Räumen mit diesem Gerät am günstigsten betreiben. Jedoch sind die Anschaffungskosten und Einbaukosten um ein Vielfaches höher.
  • Der Einbau einer zentralen Klimaanlage erfordert eine eingehende Planung und kann im Nachhinein meist nur mit großem baulichen und finanziellen Aufwand nachgerüstet werden.
  • Zudem hat diese Variante, genauso wie alle anderen Geräte, die über die Luft kühlen, den Nachteil der Luftumwälzung. Zum einen entsteht Zugluft und zum anderen werden Bakterien, Viren und Staub durch die Luft gewirbelt.

Flächenkühlung

Bei dieser Lösung werden Flächenelemente an Wand und Decke angebracht, durch die kühles Wasser fließt.

Anders als bei den bereits genannten Kühl-Möglichkeiten, funktioniert diese Variante über Strahlungswärme bzw. -kühle. Dabei wird nicht primär die Luft gekühlt, sondern die umgebende Materie über Strahlungsaustausch gekühlt.

  • Auf diese Weise entsteht keine lästige Luftumwälzung, die zu Zugluft und Staubaufwirbelung führen würde.
  • Die Flächenkühlung ist in der Anschaffung und in der Installation teurer als dezentrale Lösungen, amortisiert sich allerdings bereits nach wenigen Jahren aufgrund der geringen Betriebskosten.
  • Mit dem Einbau und Einsatz von Kälteerzeugungsflächen (z.B. unter oder auch im Keller), können die Betriebskosten sogar soweit heruntergefahren werden, dass die Energiekosten fast bei 0 Cent liegen.
  • Die Flächenkühlung kann im Winter auch als Flächenheizung dienen und ist somit ein Multi-Talent.
  • Zudem lässt sich die Flächenkühlung sowohl im Neubau, als auch in der Nachrüstung mit wenig Aufwand einbauen.

Fazit: Für jeden Bedarf gibt es die passende Lösung!

Ist es nur ein Raum, den du kühlen möchtest, dann macht möglicherweise eine dezentrale Kühllösung Sinn für dich. Sind es mehrere Räume oder z.B. ein ganzer Dachboden? Dann ist durchaus auch eine zentrale Lösung sinnvoll für dich.

Bei der Überlegung der Klimagerät-Anschaffung solltest du stets die Anschaffungs- und die laufenden Betriebskosten im Auge behalten.

Allerdings nicht nur das. Habe auch immer im Blick, welche Auswirkungen das Klimagerät auf deine Gesundheit und die deiner Mitmenschen hat.

Flächenkühlungen erweisen sich beispielsweise in vielen Situationen als sehr kostengünstig und gesund für den Menschen.

Unsere Flächenkühlung ist energiesparend und gesund für den Menschen. Wenn du auch von der energiesparenden und gesunden Flächenkühlung profitieren möchtest, dann klicke hier.

Ja, ich möchte von der energiesparenden und gesunden Flächenkühlung profitieren.

 

Foto: pathdoc – fotolia.com